Sibylle Keupen
Oberbürgermeisterin Stadt Aachen

Der HYDROGEN HUB Aachen bietet die einmalige Chance sich gesamtregional im Thema Wasserstoff aufzustellen. Dieser hat das Potential ein GameChanger in Klimaschutzfragen zu sein und uns so einen großen Schritt näher in Richtung der Klimaschutzziele bis 2030 zu bringen.

Dr. Tim Grüttemeier
Städteregionsrat StädteRegion Aachen

Grüner Wasserstoff als Energielieferant für energieintensive Industrien und Kraftstoff für die Mobilität der Zukunft. Das sind die Potentiale, die der Wasserstoff für unsere Region bietet und die es gemeinsam mit Forschung und Unternehmerschaft im HYDROGEN HUB zu heben gilt.

Markus Ramers
Landrat Kreis Euskirchen

Der HYDROGEN HUB Aachen vernetzt die Unternehmen der Wasserstoffwirtschaft in der Region und nutzt die breite Landschaft an Forschung und Entwicklung für anwendungsorientierte Projekte. Damit stellen wir die regionale Unternehmenslandschaft, Region und Kreis Euskirchen, für die zukünftigen Anforderungen des Energiesystems bestmöglich auf.

Stephan Pusch
Landrat Kreis Heinsberg

„Grüner Wasserstoff“ ist kein Thema, das an den Kreisgrenzen aufhört. Insbesondere vor den Herausforderungen einer erfolgreichen Energiewende, einer nachhaltigen Mobilität und des anstehenden Strukturwandels kann unsere Region ihre Stärken bündeln und eine Vorreiterrolle entlang der gesamten Wertschöpfungskette einnehmen.

Wolfgang Spelthahn
Landrat Kreis Düren

Der Kreis Düren will Wasserstoff überall einsetzen, wo er einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann. Mit der Wasserstoffoffensive wollen wir zeigen, dass die Herstellung, Verteilung und Nutzung funktioniert. Wir werden am Brainergy-Park in Jülich grünen Wasserstoff mit Hilfe von Sonnenenergie produzieren und direkt nutzen – beispielsweise im Nahverkehr. Der Klimaschutz macht aber nicht an den Kreisgrenzen halt. Nur gemeinsam können wir Antworten auf die Energiewende finden. Daher haben wir mit dem HYDROGEN HUB Aachen ein vielversprechendes Netzwerk mit starken Kompetenzen, von denen die ganze Region profitieren wird.

Michael F. Bayer
Hauptgeschäftsführer IHK Aachen

Wir wollen unsere Region zu einem Vorreiter der Wasserstoffindustrie machen. Die Voraussetzungen dafür sind optimal: Hier gibt es kluge Köpfe, die den Energieträger Wasserstoff nutzbar machen. Innovative Industrieunternehmen arbeiten daran, wasserstoffbasierte Anwendungen und Produkte auf den Markt zu bringen. Der HYDROGEN HUB Aachen hat zum Ziel, Arbeitsplätze und Wertschöpfung in diesem Zukunftsfeld aufzubauen.

Ziele und Aufgaben

  • Markthochlauf fördern
  • Wasserstoffanwendungen forcieren
  • Wasserstoffmodellregion etablieren
  • Partnernetzwerk aufbauen
  • Technologiegeber
  • H2-Projekte

Regionale Verortung

Mit dem HYDROGEN HUB Aachen gehen die Initiatoren des Wasserstoff-Netzwerks auf die Überholspur: Die Stadt Aachen, die Städteregion Aachen sowie die Kreise Düren, Euskirchen und Heinsberg wollen gemeinsam eine Wasserstoff-Modellregion werden. Die IHK Aachen koordiniert die Aktivitäten. Unterstützt wird sie dabei von der AGITmbH. Ziele der Kooperation sind unter anderem, Wertschöpfung vor Ort zu generieren, neue Arbeitsplätze zu schaffen und zu einem nachhaltigen Hotspot der deutschen Wasserstoff-Wirtschaft zu werden.

Air Products GmbH

Branche

-

AKTIVITÄTEN

Air Products ist ein weltweit führendes Industriegasunternehmen, das seit über 80 Jahren Kunden mit technischen Gasen beliefert. Air Products ist zudem der weltweit größte H2-Produzent und verfügt über mehr als 60 Jahre Erfahrung entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Dies beinhaltet neben der Versorgung mit gasförmigem oder flüssigem Wasserstoff auch die Konzeption und den Bau von Tankanlagen sowie die Auslegung und Installation von Regelstrecken. Mit aktuellen Megaprojekten wird Air Products ab 2027 650 Tonnen pro Tag erneuerbaren Wasser­stoff liefern. Begleitend dazu plant das Unternehmen, in ganz Europa H2-Tankstellen zu bauen, zu besitzen und zu betreiben. Insgesamt war Air Products weltweit bereits an 250 Betankungs­projekten beteiligt und jährlich werden 1,5 Mio. H2-Betankungen mit der Technologie von Air Products durchgeführt.

KONTAKT

Air Products GmbH
+49 2324 689 0
apginfo@airproducts.com

AS Tech Industrie- und Spannhydraulik GmbH

Branche

Anlagenbau

AKTIVITÄTEN

Hydraulische Schraubenspannvorrich­tungen zum Verspannen von Elektro­lyseuren, Sonderlösungen zum Verspannen von Verdichtern, Montagetools zum Verspannen von Elektrolyseure-Stacks, allg. Sonderlösungen zum Verspannen, Bewegen und Befestigen von Komponenten der Wasserstofferzeugung

KONTAKT

Moritz Lehmann
+49 2451 48 202 138

Ecoclean GmbH

Branche

Anlagenbau

AKTIVITÄTEN

Wir bieten alkalische Elektrolysesysteme ab einer Leistung von 1 MW bis zu einer Projektgröße von 20 MW an.

KONTAKT

Daniel Jessen
+49 2472 83 221

 

Dietmar Wald
+49 2472 83 279

 

Ingo Jansen
+49 2472 83 241

NEUMAN & ESSER GmbH & Co. KG

Branche

Anlagenbau

AKTIVITÄTEN

Bei NEUMAN & ESSER trifft ein Jahrhundert Erfahrung in der Wasserstoffkompression auf die Technologien für die Energieinfrastruktur von morgen. Als OEM für Kolbenkompressoren und Elektrolyseure inklusive HRS integrieren wir alle Anlagenkomponenten entlang der Wertschöpfungskette für die optimale Gesamtlösung.

Familienunternehmen seit fast 200 Jahren: mehr als 1.500 Mitarbeiter realisieren weltweit herausfordernde Projekte – von der Machbarkeitsstudie über Engineering, Bau und Inbetriebnahme bis hin zum Full-Service.

KONTAKT

Michele Maggio
+49 2451 481 576
michele.maggio@neuman-esser.de

INperfektion GmbH

Branche

Automatisierung

AKTIVITÄTEN

Automatisierung: Wir sind der Dolmetscher IN Wasserstoffsystemen:  

INperfektion ist das zentrale Bindeglied zwischen den Funktionsgruppen/Einheiten, immer in der Lage die unterschiedlichen Informationen und Daten über eine Vielzahl von Schnittstellen zu verarbeiten. Von der reinen Datenerfassung, zur Ablaufsteuerung, bis hin zum Thema der funktionalen Sicherheit. Hierbei liegt unser Augenmerk auf jene Kriterien, Parameter, Ereignisse und Einflüsse, die zu einer Fehlfunktion führen können. Automatisierung mit dem Ziel, Mensch als auch Maschine zu schützen, indem jede Einheit im Rahmen ihrer definierten Parameter – automatisiert - agiert.

KONTAKT

Ralf Aldenhoven
+49 175 24 53 544

Baldes Consulting

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

  • Ingenieurtechnische Beratung zur Optimierung wasserintensiver Prozesse
  • Ausarbeitung technischer Konzepte, Machbarkeitsstudien und Verfahrensauswahl
  • Entsalzung von Meer- und Brackwasser zur Gewinnung von Trink- und Prozesswasser
  • Fachliche Beratung bei Montagen und Inbetriebnahmen
  • Beratung und Unterstützung in den Bereichen Wartung, Service und Betrieb von Wasseraufbereitungs­anlagen

KONTAKT

Dipl.-Ing. Hans-Ulrich Baldes
+49 152 02 92 57 41

 

Dipl.-Ing. Wolfgang Kiebert
+49 172 42 22 416

EMCEL GmbH

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

Das Ingenieurbüro EMCEL berät techno­logieoffen und herstellerunabhängig zu den Themen Sektorenkopplung, Wasserstoff­infrastruktur und Elektromobilität. Wir bieten Technologieverständnis und Investitions­sicherheit durch langjährige Kenntnis des Marktes, der Hersteller und der Technik.

KONTAKT

Jan Plake
+49 221 29 26 95 220

FEV Europe GmbH

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

Power-to-X, H2-Infrastruktur, elektrische Energie, Mobile e-Power, Nachhaltigkeit, Heizen – Kühlen

 

FEV bietet für Elektrolyseure und Brennstoffzellen konkrete Entwicklungs- und Prüfangebote sowie umfassende Dienst­leistungen im Bereich Brennstoffzellen-Entwicklung und H2-Verbrennungsmotoren (u.a. Systems Engineering, Konstruktion, Simulation, Funktionsentwicklung, den Aufbau, die Kalibrierung und das Testen von Prototypen, sowie Benchmarking) an.

KONTAKT

Dr.-Ing. Thorsten Schnorbus

iGas energy

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

iGas energy ist Dienstleister für die Entwicklung und Fertigung von Kompo­nenten und Anlagen für die Erzeugung von grünem Wasserstoff, Methan und Methanol sowie von anderen chemischen Erzeugnissen. Entwicklungsdienst­leistungen im Bereich der Wasserstoff­technologie umfassen unter anderem die Entwicklung von Stacks für unterschiedliche elektrochemische Prozesse (z. B. PEM- oder AEM-Stacks für die Elektrolyse von Wasser) und die Verfahrensentwicklung für Prozesse und Anlagen (z. B. von Reaktoren und Behältern).

KONTAKT

Karl-Heinz Lentz
+49 2402 97 91 601
kh.lentz@igas-energy.de

ISATEC

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

  • H2-Powerpacks als Nachrüstlösung für Züge
  • Techno-ökonomische Analyse und Optimierung im Bereich H2-Infrastruktur (Elektrolyse, P2G & H2-Tankstelle, Sektorkopplung)
  • Autarke Energiesysteme & Notstromversorgung
  • H2-Druckbehälterentwicklung (Typ-3 & Typ-4)
  • Komponentenentwicklung (Ventile etc.)
  • Konstruktion & Berechnung von Racks & Containern für komplette Tank- bzw. Transportsysteme

KONTAKT

e.a.werner@isatec-aachen.de

TEC4FUELS GmbH

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

Das Wasserstoff-Portfolio umfasst u. a. die Entwicklung von Engineering-System­lösungen für die Wasser-Elektrolyse (PtX) mit Funktionsmodulen bestehend zum Beispiel aus Reformermodul, reversiblen Brennstoffzellen, Speicher und Peripherie-Modulen wie Wasser- und Gasreinigung. Dazu gehören auch die Entwicklung und der Aufbau von Prüfständen sowie das Testing der Kompatibilität von Energieträgern und Systemkomponenten.

KONTAKT

Herr Chandra Kanth Kosuru

02407/ 55830-00

Chandrakanth.Kosuru@tec4fuels.com

TLK Energy GmbH

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

Im H2-Bereich bzw. Power-to-X bieten wir Ingenieursdienstleistung und spezialisierte Modellbibliotheken an. Unsere Expertise liegt bei der Wasserstoffherstellung (PEM, SOEX, alkalische Elektrolyse), Brennstoff­zellen und der dynamischen Balance-of-Plant Simulation. Wir simulieren auch Lösungen für die H2-Speicherung, die Verteilung, den Transport und Downstream-Prozesse.

KONTAKT

+49 241 41 250 645
info@tlk-energy.de

 

M. Sc. Yann Pellny
+49 241 96 979 807
yann.pellny@tlk-energy.de

WiRo Energie&Konnex Consulting GmbH

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

Netzanschlusstool, Transformations­konzepte, Versorgungskonzepte für Unternehmen, kommunale Wärmeplanung, Fokusberatungen Klimaschutz, ganzheit­liche H2-Konzepte, Betreuung von Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerken, Wirtschaftlichkeits­betrach­tungen (VALERI), EnMS nach ISO 50001, UMS nach 14001, Energieaudits, Förderantragstellungen als EEE, „grüne Kredite“, ökologische Gegenleistungen, CSR-Berichterstattung, Beratung zu energiepolitischen Themen.

KONTAKT

Dipl.-Ing. Klaus Gründler
+49 241 565 285-45

Centroplan GmbH

Branche

Erneuerbare Energien

AKTIVITÄTEN

Centroplan ist ein Lösungsanbieter für Energiesysteme im B2B-Sektor, führend bei der Umsetzung von Komplettlösungen, von der Machbarkeitsanalyse und Konzeption über die Planung und den Bau bis hin zur Wartung und Instandhaltung. Als integrierter Dienstleister umfasst unser Angebot auch die Finanzierung, Versicherung, sowie den langfristigen Betrieb. Wir sind erster Ansprechpartner für PV-Anlagen auf Dächern, Parkplätzen und Freiflächen zur Erzeugung von grünem Wasserstoff.

KONTAKT

+49 2451 91 13 00

FEF Forschungs- und Entwicklungs­gesellschaft Fügetechnik GmbH

Branche

Forschung & Entwicklung

AKTIVITÄTEN

Als F&E-Dienstleister für industriell relevante Fügetechnik sind unsere Technologie­schwerpunkte stoffschlüssigen Schweiß-, Löt- und Klebverbindungen mit den damit verbundenen Domänen der Materialwissen­schaft und datenbasierter Modellierung. Hierbei stellen insbesondere Erfahrungen im Bereich der Entwicklung und Validierung von Fügeprozessen für Kryo-Anwendungen eine besondere Expertise der FEF dar.

KONTAKT

+49 241 99 00 85 00

Forschungszentrum Jülich GmbH

Branche

Forschung & Entwicklung

AKTIVITÄTEN

Forschung, Entwicklung und Charakteri­sierung von Elektrolyseuren. Entwicklung von MEAs (Membrane Electrode Assemblies) und CCM (Catalyst Coated Membranes).

KONTAKT

Martin Müller

Fraunhofer IEG - Institution for Energy Infrastructures and Geothermal Systems

Branche

Forschung & Entwicklung

AKTIVITÄTEN

Entwicklung von Methoden u. Tools zur sektorenübergreifenden Analyse und Planung integrierter Infrastrukturen, systematische Analyse und Modellierung künftiger H2-Infrastrukturen (Netze und Speicher) für die Planung der deutschen und europäischen Transport- und Verteil­netze, Technologien und Verfahren für Monitoring, Steuerung, Regelung und Automatisierung von Energiesystemen, Betreibung marktkonformer Entwicklungs- und Testumgebungen und digitale Vernetzung der Laborumgebung

KONTAKT

+49 234 33 858 218

Helmholtz-Cluster für nachhaltige und infrastrukturkompatible Wasserstoffwirtschaft

Branche

Forschung & Entwicklung

AKTIVITÄTEN

Das Helmholtz-Cluster für nachhaltige und infrastrukturkompatible Wasserstoff­wirtschaft (HC H2) ist das größte Struktur­wandelvorhaben im Rheinischen Revier. Das HC-H2 bringt Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung im Bereich chemische H2-Speicherung in die Anwendung und entwickelt und realisiert Projekte zur Demonstration neuartiger H2-Technologien. Gleichzeitig vernetzt und koordiniert das Cluster Partner aus Forschung, Industrie, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

KONTAKT

Fabian Patzak
+49 2461 61 44 05

info.hch2@fz-juelich.de

Lehrstuhl Production Engineering of E-Mobility Components (PEM) der RWTH Aachen University

Branche

Forschung & Entwicklung

AKTIVITÄTEN

Engineering-Dienstleistungen und Beratung im Rahmen von Auftragsforschungs- sowie öffentlich geförderter Projekte zur Entwicklung, Produktion und Testing von Komponenten und Systemen für PEM-Brennstoffzellen und Elektrolyseure

KONTAKT

Julius Hausmann
+49 160 92 287 961
j.hausmann@pem.rwth-aachen.de

ADOS GmbH

Branche

Gaswarnanlagen

AKTIVITÄTEN

Für die Wasserstofferzeugung (Elektrolyse) bieten wir zwei Produkte an. GTR 210 EX GOW H2 in O2 wird im O2-Strom betrieben und erkennt das Eindringen von H2. GTR 210 EX TOX O2 in H2 wird im H2-Strom betrieben und detektiert das Eindringen von O2. Die Erkennung von H2-Gasleckagen ist ein weiteres Anwendungsgebiet (z. B. bei Tankstellen, Motorenprüfständen, Lagern).

KONTAKT

+49 241 97 69 0

Dorstener Drahtwerke H. W. Brune & Co. GmbH

Branche

Metallverarbeitung

AKTIVITÄTEN

Drahtgewebe, Faservliese und Laminate als poröse Transportschicht, Stromverteiler, GDL oder PTL.

KONTAKT

Alexander Heiartz
ahe@dorstener-drahtwerke.de

Toyota Deutschland GmbH

Branche

Mobilität

AKTIVITÄTEN

Brennstoffzellenfahrzeuge, Busse & Systemlieferant  

KONTAKT

Frank Still (FCEV Mirai)

 

Joao Caeiro (H2 Bus)

 

Stephan Herbst (FC Komponenten)

Future Pipe Industries

Branche

Rohrleitungsbau

AKTIVITÄTEN

Design, Engineering und Herstellung von Komposit-Rohrsystem mit einem extrem niedrigen Diffusionskoeffizienten für den Herstellungsprozess von Wasserstoff (PEM) sowie den Transport von Wasserstoff.

KONTAKT

Stephan Wipperfürth

Schoeller Werk GmbH Co. KG

Branche

Rohrleitungsbau

AKTIVITÄTEN

Geschweißt-kalibrierte und gezogene Edelstahlrohre:

 

Werkstoffportfolio:

  • Austenitische Stähle
  • Nickelbasis-Legierungen

 

Niederdruck­bereich < 35 MPa:

  • Außendurchmesser: 3,00 – 114,50 mm
  • Wanddicke: 0,30 – 3,00 mm

 

Hochdruckbereich: ≥ 35 ≤ 87,5 MPa:

    • Außendurchmesser: 5,00 – 25,40 mm
    • Wanddicke: 1,20 – 3,00 mm

 

Schweißverfahren:

  • WIG

 

Herstelllängen oder Fixlängen:

  • 10,00 – 22.000,00 mm

KONTAKT

Katharina Kreus
+49 2482 81 57 72

kkreus@schoellerwerk.de

IWT-Solutions AG

Branche

Werkstoffqualifizierung

AKTIVITÄTEN

Wir qualifizieren Werkstoffe für die Anwendung unter Wasserstoffdruck­umgebung. Durch unsere Tätigkeit bei aktuellen Normungsvorhaben können wir dabei stets garantieren, dass unsere Methoden und Ihre Werkstoffe den aktuellen Anforderungen genügen.

KONTAKT

+49 241 90 10 70 80

Übersicht Technologiegeber

-

Air Products GmbH

Branche

-

AKTIVITÄTEN

Air Products ist ein weltweit führendes Industriegasunternehmen, das seit über 80 Jahren Kunden mit technischen Gasen beliefert. Air Products ist zudem der weltweit größte H2-Produzent und verfügt über mehr als 60 Jahre Erfahrung entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Dies beinhaltet neben der Versorgung mit gasförmigem oder flüssigem Wasserstoff auch die Konzeption und den Bau von Tankanlagen sowie die Auslegung und Installation von Regelstrecken. Mit aktuellen Megaprojekten wird Air Products ab 2027 650 Tonnen pro Tag erneuerbaren Wasser­stoff liefern. Begleitend dazu plant das Unternehmen, in ganz Europa H2-Tankstellen zu bauen, zu besitzen und zu betreiben. Insgesamt war Air Products weltweit bereits an 250 Betankungs­projekten beteiligt und jährlich werden 1,5 Mio. H2-Betankungen mit der Technologie von Air Products durchgeführt.

KONTAKT

Air Products GmbH
+49 2324 689 0
apginfo@airproducts.com

Air Products GmbH

Anlagenbau

AS Tech Industrie- und Spannhydraulik GmbH

Branche

Anlagenbau

AKTIVITÄTEN

Hydraulische Schraubenspannvorrich­tungen zum Verspannen von Elektro­lyseuren, Sonderlösungen zum Verspannen von Verdichtern, Montagetools zum Verspannen von Elektrolyseure-Stacks, allg. Sonderlösungen zum Verspannen, Bewegen und Befestigen von Komponenten der Wasserstofferzeugung

KONTAKT

Moritz Lehmann
+49 2451 48 202 138

AS Tech Industrie- und Spannhydraulik GmbH

Ecoclean GmbH

Branche

Anlagenbau

AKTIVITÄTEN

Wir bieten alkalische Elektrolysesysteme ab einer Leistung von 1 MW bis zu einer Projektgröße von 20 MW an.

KONTAKT

Daniel Jessen
+49 2472 83 221

 

Dietmar Wald
+49 2472 83 279

 

Ingo Jansen
+49 2472 83 241

Ecoclean GmbH

NEUMAN & ESSER GmbH & Co. KG

Branche

Anlagenbau

AKTIVITÄTEN

Bei NEUMAN & ESSER trifft ein Jahrhundert Erfahrung in der Wasserstoffkompression auf die Technologien für die Energieinfrastruktur von morgen. Als OEM für Kolbenkompressoren und Elektrolyseure inklusive HRS integrieren wir alle Anlagenkomponenten entlang der Wertschöpfungskette für die optimale Gesamtlösung.

Familienunternehmen seit fast 200 Jahren: mehr als 1.500 Mitarbeiter realisieren weltweit herausfordernde Projekte – von der Machbarkeitsstudie über Engineering, Bau und Inbetriebnahme bis hin zum Full-Service.

KONTAKT

Michele Maggio
+49 2451 481 576
michele.maggio@neuman-esser.de

NEUMAN & ESSER GmbH & Co. KG

Automatisierung

INperfektion GmbH

Branche

Automatisierung

AKTIVITÄTEN

Automatisierung: Wir sind der Dolmetscher IN Wasserstoffsystemen:  

INperfektion ist das zentrale Bindeglied zwischen den Funktionsgruppen/Einheiten, immer in der Lage die unterschiedlichen Informationen und Daten über eine Vielzahl von Schnittstellen zu verarbeiten. Von der reinen Datenerfassung, zur Ablaufsteuerung, bis hin zum Thema der funktionalen Sicherheit. Hierbei liegt unser Augenmerk auf jene Kriterien, Parameter, Ereignisse und Einflüsse, die zu einer Fehlfunktion führen können. Automatisierung mit dem Ziel, Mensch als auch Maschine zu schützen, indem jede Einheit im Rahmen ihrer definierten Parameter – automatisiert - agiert.

KONTAKT

Ralf Aldenhoven
+49 175 24 53 544

INperfektion GmbH

Dienstleistung

Baldes Consulting

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

  • Ingenieurtechnische Beratung zur Optimierung wasserintensiver Prozesse
  • Ausarbeitung technischer Konzepte, Machbarkeitsstudien und Verfahrensauswahl
  • Entsalzung von Meer- und Brackwasser zur Gewinnung von Trink- und Prozesswasser
  • Fachliche Beratung bei Montagen und Inbetriebnahmen
  • Beratung und Unterstützung in den Bereichen Wartung, Service und Betrieb von Wasseraufbereitungs­anlagen

KONTAKT

Dipl.-Ing. Hans-Ulrich Baldes
+49 152 02 92 57 41

 

Dipl.-Ing. Wolfgang Kiebert
+49 172 42 22 416

Baldes Consulting

EMCEL GmbH

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

Das Ingenieurbüro EMCEL berät techno­logieoffen und herstellerunabhängig zu den Themen Sektorenkopplung, Wasserstoff­infrastruktur und Elektromobilität. Wir bieten Technologieverständnis und Investitions­sicherheit durch langjährige Kenntnis des Marktes, der Hersteller und der Technik.

KONTAKT

Jan Plake
+49 221 29 26 95 220

EMCEL GmbH

FEV Europe GmbH

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

Power-to-X, H2-Infrastruktur, elektrische Energie, Mobile e-Power, Nachhaltigkeit, Heizen – Kühlen

 

FEV bietet für Elektrolyseure und Brennstoffzellen konkrete Entwicklungs- und Prüfangebote sowie umfassende Dienst­leistungen im Bereich Brennstoffzellen-Entwicklung und H2-Verbrennungsmotoren (u.a. Systems Engineering, Konstruktion, Simulation, Funktionsentwicklung, den Aufbau, die Kalibrierung und das Testen von Prototypen, sowie Benchmarking) an.

KONTAKT

Dr.-Ing. Thorsten Schnorbus

FEV Europe GmbH

iGas energy

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

iGas energy ist Dienstleister für die Entwicklung und Fertigung von Kompo­nenten und Anlagen für die Erzeugung von grünem Wasserstoff, Methan und Methanol sowie von anderen chemischen Erzeugnissen. Entwicklungsdienst­leistungen im Bereich der Wasserstoff­technologie umfassen unter anderem die Entwicklung von Stacks für unterschiedliche elektrochemische Prozesse (z. B. PEM- oder AEM-Stacks für die Elektrolyse von Wasser) und die Verfahrensentwicklung für Prozesse und Anlagen (z. B. von Reaktoren und Behältern).

KONTAKT

Karl-Heinz Lentz
+49 2402 97 91 601
kh.lentz@igas-energy.de

iGas energy

ISATEC

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

  • H2-Powerpacks als Nachrüstlösung für Züge
  • Techno-ökonomische Analyse und Optimierung im Bereich H2-Infrastruktur (Elektrolyse, P2G & H2-Tankstelle, Sektorkopplung)
  • Autarke Energiesysteme & Notstromversorgung
  • H2-Druckbehälterentwicklung (Typ-3 & Typ-4)
  • Komponentenentwicklung (Ventile etc.)
  • Konstruktion & Berechnung von Racks & Containern für komplette Tank- bzw. Transportsysteme

KONTAKT

e.a.werner@isatec-aachen.de

ISATEC

TEC4FUELS GmbH

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

Das Wasserstoff-Portfolio umfasst u. a. die Entwicklung von Engineering-System­lösungen für die Wasser-Elektrolyse (PtX) mit Funktionsmodulen bestehend zum Beispiel aus Reformermodul, reversiblen Brennstoffzellen, Speicher und Peripherie-Modulen wie Wasser- und Gasreinigung. Dazu gehören auch die Entwicklung und der Aufbau von Prüfständen sowie das Testing der Kompatibilität von Energieträgern und Systemkomponenten.

KONTAKT

Herr Chandra Kanth Kosuru

02407/ 55830-00

Chandrakanth.Kosuru@tec4fuels.com

TEC4FUELS GmbH

TLK Energy GmbH

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

Im H2-Bereich bzw. Power-to-X bieten wir Ingenieursdienstleistung und spezialisierte Modellbibliotheken an. Unsere Expertise liegt bei der Wasserstoffherstellung (PEM, SOEX, alkalische Elektrolyse), Brennstoff­zellen und der dynamischen Balance-of-Plant Simulation. Wir simulieren auch Lösungen für die H2-Speicherung, die Verteilung, den Transport und Downstream-Prozesse.

KONTAKT

+49 241 41 250 645
info@tlk-energy.de

 

M. Sc. Yann Pellny
+49 241 96 979 807
yann.pellny@tlk-energy.de

TLK Energy GmbH

WiRo Energie&Konnex Consulting GmbH

Branche

Dienstleistung

AKTIVITÄTEN

Netzanschlusstool, Transformations­konzepte, Versorgungskonzepte für Unternehmen, kommunale Wärmeplanung, Fokusberatungen Klimaschutz, ganzheit­liche H2-Konzepte, Betreuung von Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerken, Wirtschaftlichkeits­betrach­tungen (VALERI), EnMS nach ISO 50001, UMS nach 14001, Energieaudits, Förderantragstellungen als EEE, „grüne Kredite“, ökologische Gegenleistungen, CSR-Berichterstattung, Beratung zu energiepolitischen Themen.

KONTAKT

Dipl.-Ing. Klaus Gründler
+49 241 565 285-45

WiRo Energie&Konnex Consulting GmbH

Erneuerbare Energien

Centroplan GmbH

Branche

Erneuerbare Energien

AKTIVITÄTEN

Centroplan ist ein Lösungsanbieter für Energiesysteme im B2B-Sektor, führend bei der Umsetzung von Komplettlösungen, von der Machbarkeitsanalyse und Konzeption über die Planung und den Bau bis hin zur Wartung und Instandhaltung. Als integrierter Dienstleister umfasst unser Angebot auch die Finanzierung, Versicherung, sowie den langfristigen Betrieb. Wir sind erster Ansprechpartner für PV-Anlagen auf Dächern, Parkplätzen und Freiflächen zur Erzeugung von grünem Wasserstoff.

KONTAKT

+49 2451 91 13 00

Centroplan GmbH

Forschung & Entwicklung

FEF Forschungs- und Entwicklungs­gesellschaft Fügetechnik GmbH

Branche

Forschung & Entwicklung

AKTIVITÄTEN

Als F&E-Dienstleister für industriell relevante Fügetechnik sind unsere Technologie­schwerpunkte stoffschlüssigen Schweiß-, Löt- und Klebverbindungen mit den damit verbundenen Domänen der Materialwissen­schaft und datenbasierter Modellierung. Hierbei stellen insbesondere Erfahrungen im Bereich der Entwicklung und Validierung von Fügeprozessen für Kryo-Anwendungen eine besondere Expertise der FEF dar.

KONTAKT

+49 241 99 00 85 00

FEF Forschungs- und Entwicklungs­gesellschaft Fügetechnik GmbH

Forschungszentrum Jülich GmbH

Branche

Forschung & Entwicklung

AKTIVITÄTEN

Forschung, Entwicklung und Charakteri­sierung von Elektrolyseuren. Entwicklung von MEAs (Membrane Electrode Assemblies) und CCM (Catalyst Coated Membranes).

KONTAKT

Martin Müller

Forschungszentrum Jülich GmbH

Fraunhofer IEG - Institution for Energy Infrastructures and Geothermal Systems

Branche

Forschung & Entwicklung

AKTIVITÄTEN

Entwicklung von Methoden u. Tools zur sektorenübergreifenden Analyse und Planung integrierter Infrastrukturen, systematische Analyse und Modellierung künftiger H2-Infrastrukturen (Netze und Speicher) für die Planung der deutschen und europäischen Transport- und Verteil­netze, Technologien und Verfahren für Monitoring, Steuerung, Regelung und Automatisierung von Energiesystemen, Betreibung marktkonformer Entwicklungs- und Testumgebungen und digitale Vernetzung der Laborumgebung

KONTAKT

+49 234 33 858 218

Fraunhofer IEG - Institution for Energy Infrastructures and Geothermal Systems

Helmholtz-Cluster für nachhaltige und infrastrukturkompatible Wasserstoffwirtschaft

Branche

Forschung & Entwicklung

AKTIVITÄTEN

Das Helmholtz-Cluster für nachhaltige und infrastrukturkompatible Wasserstoff­wirtschaft (HC H2) ist das größte Struktur­wandelvorhaben im Rheinischen Revier. Das HC-H2 bringt Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung im Bereich chemische H2-Speicherung in die Anwendung und entwickelt und realisiert Projekte zur Demonstration neuartiger H2-Technologien. Gleichzeitig vernetzt und koordiniert das Cluster Partner aus Forschung, Industrie, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

KONTAKT

Fabian Patzak
+49 2461 61 44 05

info.hch2@fz-juelich.de

Helmholtz-Cluster für nachhaltige und infrastrukturkompatible Wasserstoffwirtschaft

Lehrstuhl Production Engineering of E-Mobility Components (PEM) der RWTH Aachen University

Branche

Forschung & Entwicklung

AKTIVITÄTEN

Engineering-Dienstleistungen und Beratung im Rahmen von Auftragsforschungs- sowie öffentlich geförderter Projekte zur Entwicklung, Produktion und Testing von Komponenten und Systemen für PEM-Brennstoffzellen und Elektrolyseure

KONTAKT

Julius Hausmann
+49 160 92 287 961
j.hausmann@pem.rwth-aachen.de

Lehrstuhl Production Engineering of E-Mobility Components (PEM) der RWTH Aachen University

Gaswarnanlagen

ADOS GmbH

Branche

Gaswarnanlagen

AKTIVITÄTEN

Für die Wasserstofferzeugung (Elektrolyse) bieten wir zwei Produkte an. GTR 210 EX GOW H2 in O2 wird im O2-Strom betrieben und erkennt das Eindringen von H2. GTR 210 EX TOX O2 in H2 wird im H2-Strom betrieben und detektiert das Eindringen von O2. Die Erkennung von H2-Gasleckagen ist ein weiteres Anwendungsgebiet (z. B. bei Tankstellen, Motorenprüfständen, Lagern).

KONTAKT

+49 241 97 69 0

ADOS GmbH

Metallverarbeitung

Dorstener Drahtwerke H. W. Brune & Co. GmbH

Branche

Metallverarbeitung

AKTIVITÄTEN

Drahtgewebe, Faservliese und Laminate als poröse Transportschicht, Stromverteiler, GDL oder PTL.

KONTAKT

Alexander Heiartz
ahe@dorstener-drahtwerke.de

Dorstener Drahtwerke H. W. Brune & Co. GmbH

Mobilität

Toyota Deutschland GmbH

Branche

Mobilität

AKTIVITÄTEN

Brennstoffzellenfahrzeuge, Busse & Systemlieferant  

KONTAKT

Frank Still (FCEV Mirai)

 

Joao Caeiro (H2 Bus)

 

Stephan Herbst (FC Komponenten)

Toyota Deutschland GmbH

Rohrleitungsbau

Future Pipe Industries

Branche

Rohrleitungsbau

AKTIVITÄTEN

Design, Engineering und Herstellung von Komposit-Rohrsystem mit einem extrem niedrigen Diffusionskoeffizienten für den Herstellungsprozess von Wasserstoff (PEM) sowie den Transport von Wasserstoff.

KONTAKT

Stephan Wipperfürth

Future Pipe Industries

Schoeller Werk GmbH Co. KG

Branche

Rohrleitungsbau

AKTIVITÄTEN

Geschweißt-kalibrierte und gezogene Edelstahlrohre:

 

Werkstoffportfolio:

  • Austenitische Stähle
  • Nickelbasis-Legierungen

 

Niederdruck­bereich < 35 MPa:

  • Außendurchmesser: 3,00 – 114,50 mm
  • Wanddicke: 0,30 – 3,00 mm

 

Hochdruckbereich: ≥ 35 ≤ 87,5 MPa:

    • Außendurchmesser: 5,00 – 25,40 mm
    • Wanddicke: 1,20 – 3,00 mm

 

Schweißverfahren:

  • WIG

 

Herstelllängen oder Fixlängen:

  • 10,00 – 22.000,00 mm

KONTAKT

Katharina Kreus
+49 2482 81 57 72

kkreus@schoellerwerk.de

Schoeller Werk GmbH Co. KG

Werkstoffqualifizierung

IWT-Solutions AG

Branche

Werkstoffqualifizierung

AKTIVITÄTEN

Wir qualifizieren Werkstoffe für die Anwendung unter Wasserstoffdruck­umgebung. Durch unsere Tätigkeit bei aktuellen Normungsvorhaben können wir dabei stets garantieren, dass unsere Methoden und Ihre Werkstoffe den aktuellen Anforderungen genügen.

KONTAKT

+49 241 90 10 70 80

IWT-Solutions AG

Regionale Verortung

Mit dem HYDROGEN HUB Aachen gehen die Initiatoren des Wasserstoff-Netzwerks auf die Überholspur: Die Stadt Aachen, die Städteregion Aachen sowie die Kreise Düren, Euskirchen und Heinsberg wollen gemeinsam eine Wasserstoff-Modellregion werden. Die IHK Aachen koordiniert die Aktivitäten. Unterstützt wird sie dabei von der AGITmbH. Ziele der Kooperation sind unter anderem, Wertschöpfung vor Ort zu generieren, neue Arbeitsplätze zu schaffen und zu einem nachhaltigen Hotspot der deutschen Wasserstoff-Wirtschaft zu werden.

Fuel Cell Performance Production

Das Projekt

Das Ziel von FCPP ist die Weiterentwicklung des Beschichtungsprozesses für Brenn­stoffzellenmembranen. Dazu wird eine Beschichtungsanlage errichtet, bei der das Decalmaterial wiederverwendet wird, wodurch Ressourcen eingespart werden. Die hergestellten Membranen werden zu Membran-Elektroden-Einheiten weiter­verarbeitet und mit Bipolarplatten zu einem Stack assembliert. In der aktuellen Phase des Projekts werden die Anlagen errichtet und in Betrieb genommen.

KONTAKT

Niels Hinrichs

+49 (0) 1515 - 004 90 53
n.hinrichs@pem.rwth-aachen.de

H2Bus

Das Projekt

Ziel ist die Reichweitenerhöhung von Elektrobussen mithilfe von PEM-Brennstoffzellensystemen als Range-Extender. Die Reichweitenerhöhung erfolgt durch die Entkopplung der Nebenver­braucher, wie Kühlung und Heizung, von dem Antriebsstrang und der Batterie als Energielieferant. Die Nebenverbraucher werden durch das Brennstoffzellensystem mit Energie versorgt, somit soll die Gesamt­lebensdauer des E-Busses erhöht werden. Aktuell befindet sich der Bus in der Umrüstphase und soll darauffolgend getestet werden.

KONTAKT

Florian Barth

+49 (0) 152 – 56079253

f.barth@pem.rwth-aachen.de

H2Kit

Das Projekt

Das H2Kit hat zum Ziel, ein modulares Umrüst-Kit für brennstoffzellenbetriebene Nutzfahrzeuge mit energieintensiven Nebenverbrauchern zu entwickeln. Hierbei arbeiten das PEM, Orten Fahrzeugbau und die Alternative Energy Driven Solutions daran, neben der Entwicklung dieses herstellerunabhängigen Umrüstkits, auch dessen Validierung in einem Prototyp zu vollführen. In der aktuellen Phase beschäftigen sich die Projektpartner mit dem Aufbau des Prototyps.

KONTAKT

Philipp Euchner

+49 160 95498313

p.euchner@pem.rwth-aachen.de

H2Revier

Das Projekt

Konzeptentwicklung zur effizienten Produktion von Brennstoffzellensystemen, welches ein Augenmerk auf Wirtschaftlich­keit und Skalierbarkeit legt. Im Anschluss erfolgt die Detailplanung und Umsetzung. Ein besonderer Fokus liegt auf der Optimierung von Testverfahren für Brenn­stoffzellenstacks und -systeme, um Produktionskosten zu senken.

KONTAKT

Julius Hausmann

+49 160 92287961

j.hausmann@pem.rwth-aachen.de

PrometH2eus (Teil von H2Giga)

Das Projekt

Ziel von PrometH2eus ist die anwendungs­orientierte Entwicklung effizienter Anodenmaterialien für die Herstellung von grünem Wasserstoff durch alkalische Wasserelektrolyse. Neue Materialien werden basierend auf industrierelevanten Parametern optimiert, um eine zuverlässige Leistung im späteren Einsatz zu garantieren. PrometH2eus vollzieht den Brückenschlag zwischen Grundlagen und Anwendung. Damit soll die Effizienz verbessert sowie der Transfer von Innovationen aus der Wissen­schaft in die Anwendung beschleunigt werden.

KONTAKT

Prof. Dr. Anna K. Mechler
anna.mechler@avt.rwth-aachen.de

SeLv

Das Projekt

Im Projekt SeLv werden herkömmliche verbrennungsmotorisch angetriebene Sattelzugmaschinen auf einen brennstoff­zellenelektrischen Antriebsstrang umgerüstet. Ziel ist es einen modularen Elektrifizierungsbaukasten für die Antriebs­strangkonfiguration konzeptionieren und zu validieren, welcher u. a. die Komponenten Batterie- und Brennstoffzellensystem sowie die elektrische Traktionsmaschine umfasst. Des Weiteren wird ein Produktionskonzept zur industriellen Umrüstung entwickelt. Die Ergebnisse dieses Projektes werden im Anschluss industrialisiert. Der erste Proto­typ konnte im November 2023 erfolgreich getestet werden.

KONTAKT

Fabian Schmitt

+49 163 7177577

f.schmitt@pem.rwth-aachen.de

Zukunftscluster Wasserstoff

Das Projekt

Der Zukunftscluster Wasserstoff versteht sich als Innovationsnukleus für eine übergreifende Wasserstoffwirtschaft. In zehn technischen Projekten arbeiten 24 Forschungsinstitute und 47 Industriepartner an Bottlenecks entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Ein elftes Querschnittsprojekt dient dazu Synergien herzustellen und den Transfer in die Gesellschaft zu fördern. „Wasserstoff­technologien made in Germany“ soll weltweit für herausragende, innovative Spitzentechnologien stehen.

KONTAKT

Dr. Stefan Sterlepper
+49 241 80 48 055
office@h2-cluster.de

wind2move

Das Projekt

Das übergeordnete Ziel ist die Entwicklung und der Einsatz von innovativen, dezentralen und grünen H2-Technologien auf Erzeuger­seite, welche die Marktintegration von alternativen Antrieben auf der Verbraucher­seite unterstützt.

 

Wind2Move unterstützt die Marktaktivierung des Bundes mit folgenden Zielen:

  • Betrieb eines 2 MW Elektrolyseurs durch die direkte Einbindung von lokalen Wind- sowie PV-Anlagen zur Erschließung nachhaltiger und regionaler Energiekreisläufe
  • Anwendungsspezifische, dezentrale Erzeugung von grünem H2 mit zielgenauer Abnahme
  • Betrieb einer nicht-öffentlichen HRS zur flexiblen und emissionsfreien Betankung von Nutzfahrzeugen im Industriegebiet Aldenhoven, Kreis Düren

KONTAKT

Robyn Solty
Geschäftsführer

Betriebstankstellen­standort der BTG

Das Projekt

Am Bahnhof Düren errichtet die Beteiligungs­gesellschaft Kreis Düren mbH einen Betriebstankstellenstandort für die Betankung der Fahrzeuge des ÖPNV. Die Genehmigung für den vorzeitigen zuwendungsunschädlichen Maßnahmenbeginn der Bustankstelle liegt vor und aktuell befindet sich das Projekt in der Umsetzung. Eine erste Bustankstelle mit einer Betankungskapazität von täglich 23 Bussen wird bis 2026 realisiert. Der benötigte Wasserstoff soll per Trailer aus der Elektrolyse in Jülich geliefert werden (siehe HyDN GmbH).

KONTAKT

Guido Emunds
g.emunds@btg-kreis-dueren.de

H2 Welt Kreis Düren

Das Projekt

Der Kreis Düren hat mit der im Oktober 2023 eröffneten H2-Welt-Düren ein Informationszentrum geschaffen, das allen Menschen in der Region und auch darüber hinaus die Möglichkeit bieten soll, sich über das Thema Wasserstoff zu informieren und die lokalen sowie (inter-) nationalen Projekte kennenzulernen. Das Informationszentrum soll dazu beitragen, über das Thema aufzuklären und Wasserstoff begreifbar zu machen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf jungen Menschen und Schulklassen.

KONTAKT

Wasserstoff Team
amt61@kreis-dueren.de

Demonstrations­vorhaben Multi-SOFC

Das Projekt

Im Demonstrationsvorhaben Multi-SOFC installiert das Helmholtz-Cluster Wasserstoff gemeinsam mit Partnern eine innovative Energieversorgungslösung am Hermann-Josef-Krankenhaus. Dabei wird das vorhandene Blockheizkraftwerk durch ein SOFC-Brennstoffzellensystem ergänzt, das mit einem Erdgas-Wasserstoff-Gemisch betrieben wird. Das Vorhaben demonstriert erstmals die Kopplung von Brennstoffzellen- und LOHC-Technologie und ermöglicht eine deutlich höhere Energieeffizienz (60% Wirkungsgrad) sowie eine drastische Absenkung der CO2-Emissionen.

KONTAKT

Dr.-Ing. Michael Alders
+49 2461 61 44 95
info.hch2@fz-juelich.de

H2HS

Das Projekt

Im Industriepark Heinsberg-Oberbruch wird eine skalierbare, dezentrale Elektrolyse-Anlage zur Herstellung von grünem Wasserstoff errichtet werden. In einer ersten Ausbaustaufe wird der Verkehrssektor bedient, in der Erweiterung werden ansässige Industrieunternehmen und Quartiere angebunden. Dabei wird nicht nur der Wasserstoff, sondern auch die Nebenprodukte Sauerstoff und Abwärme lokal eingesetzt. Die erforderlichen Genehmigungen sind bereits erteilt, der Baubeginn steht 2024 unmittelbar bevor.

KONTAKT

Paul Steuter
+49 2451 91 44 143
p.steuter@bmr-energy.com

 

Dr.-Ing. David Franzen
+49 2451 48 15 09
david.franzen@neuman-esser.de

K.TEX Knein Technische Textilien GmbH

Das Projekt

Wir produzieren technische Textilien für den Hitze- und Brandschutz. In unserem von der AiF geförderten Kooperationsprojekt mit der Forschungsstelle für Brandschutztechnik am KIT in Karlsruhe entwickeln wir Lösungen zur erhöhten Auslösesicherheit des „Thermal Pressure Relief Device (TPRD)“ von H2-Druckbehälter im Brandfall. Die Druckbehälter mit TPRD werden in genormten Tests mit homogener flächiger Beflammung überprüft.

KONTAKT

Dr.-Ing. Christoph Hacker
+49 2406 98 80 814
email::christoph.hacker@ktex-gmbh.de

BioH2

Das Projekt

Mit BioH2 wird die Nutzung von Biomasse zur Produktion von Wasserstoff ohne den Einsatz elektrischer Energie möglich. Ziel ist die Nutzbarmachung eines möglichst breiten Spektrums organischer Reststoffe. Dies wird durch die Kombination einer kostengünstigen chemisch-mechanischen Vorbehandlung der Rohstoffe, dem Einsatz technischer Enzyme und eines besonders robusten Mikroorganismus erreicht. Die Technologie hat einen TRL von 5 erreicht. Nächste Schritte sind die Skalierung in den Pilotmaßstab und die Erprobung weiterer Rohstoffe.

KONTAKT

Prof. Dr.-Ing. Nils Tippkötter
+49 241 60 09 53 884
tippkoetter@fh-aachen.de

Forschungszentrum Jülich GmbH

Das Projekt

Das FZ Jülich ist in zahlreichen Wasserstoff-Projekten involviert:

  • Zukunftscluster Wasserstoff
  • QM-GDL
  • H2GIGA PEP.IN
  • HYGATE CFE-Pilot
  • NextH2
  • Channel
  • Telegram
  • C4M
  • DECODE
  • PromethH2eus

KONTAKT

Martin Müller
mar.mueller@fz-juelich.de

HyDN GmbH

Das Projekt

Die HyDN GmbH, ein Gemeinschafts­unternehmen der Beteiligungsgesellschaft Kreis Düren mbH und der Messer Industrie­gase GmbH, errichtet im Brainergy Park Jülich einen PEM-Elektrolyseur mit einer Leistung von 10 MW. Die Anlage wird bis zu 180 kg grünen Wasserstoff pro Stunde erzeugen, der ab Mitte 2025 vorrangig für den lokalen ÖPNV eingesetzt werden soll. Darüber hinaus kann der Wasserstoff per Trailer auch an weitere Kunden geliefert werden.

KONTAKT

Anne Schüssler
a.schuessler@kreis-dueren.de

 

Frank Hopfenbach
frank.hopfenbach@messergroup.com

HySelect

Das Projekt

Im EU-Forschungsprojekt HySelect wird zur Herstellung von Wasserstoff der zweistufig hybride Schwefel-Zyklus im kW-Maßstab demonstriert. Die Energie für den thermo­chemischen Schritt des Prozesses wird über konzentrierte Solarstrahlung eingebracht. Der Strombedarf des anschließenden elektrochemischen Schritts ist deutlich geringer als bei herkömmlichen Elektro­lyseverfahren. So könnten zukünftig Wasserstoffmengen im Multi-Megawatt-Maßstab effizient und erneuerbar erzeugt und CO2-Emissionen vermieden werden.

KONTAKT

DLR - Institut für Future Fuels

OptiFlexMethan

Das Projekt

Mit einer Kombination aus Elektrolyse und biologischer Methanisierung entwickelte das Institut NOWUM-Energy der FH Aachen einen Prozess, der CO2 und Strom in vielseitig einsetzbares Methan umwandelt. Bereits im Projekt SmartBioFlex (2019-2023), gefördert über die Leitmarkt­Agentur.NRW (Förderkennzeichen: EFRE-0801806), wurde gezeigt, dass dies mit einem vom NOWUM entwickelten Rohr­reaktor möglich ist. Die Funktionalität wurde bereits im Labormaßstab nachgewiesen. Dieser Rohrreaktor stellt eine dezentrale, modulare, flexible und nachrüstbare Technologie dar, die beispielsweise an Biogasanlagen aber auch an anderen CO2-produzierenden Prozessen aufgestellt werden kann.

KONTAKT

Prof. Dr.-Ing. Isabel Kuperjans
+49 241 60 09 53 954
kuperjans@fh-aachen.de

SOL

Das Projekt

Im Forschungsprojekt SOL untersuchen Forschende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Kopplung von konzentriertem Sonnenlicht mit einer Festoxid-Elektrolysezelle (SOEC). Das daraus entstehende neue Verfahren ist deshalb so interessant, weil es mit höchsten Wirkungsgraden grünen Wasserstoff oder Synthesegas im Multi-Megawatt-Maßstab erzeugen könnte. Besonders für Industrien mit einem hohen CO2-Ausstoß, wie die Kraftstoff-, Stahl- und Zementindustrie könnte das Verfahren eine interessante Option sein, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

KONTAKT

DLR - Institut für Future Fuels

EnergieArbeitTürnich

Das Projekt

Bau eines 20 MW Elektrolyseurs zur Produktion von grünem Wasserstoff im Gewerbegebiet Kerpen Türnich. Dieser soll bevorzugt die lokal ansässigen Logistiker sowie den ÖPNV mit grünem Wasserstoff versorgen. Der Wasserstoff kann jedoch auch via Trailer abtransportiert werden. Die Abwärme wird in ein örtliches Nahwärme­netz eingespeist, um die ansässigen Unternehmen mit grüner Wärme zu versorgen. Der Beginn der Projektreali­sierung ist für 2024 geplant, die Inbetrieb­nahme für das Jahr 2028.  

KONTAKT

Sven Gützlaff
+49 151 42 043 524
sven.guetzlaff@stadtwerke-kerpen.de

Übersicht H2 Projekte

Aachen

Fuel Cell Performance Production

Das Projekt

Das Ziel von FCPP ist die Weiterentwicklung des Beschichtungsprozesses für Brenn­stoffzellenmembranen. Dazu wird eine Beschichtungsanlage errichtet, bei der das Decalmaterial wiederverwendet wird, wodurch Ressourcen eingespart werden. Die hergestellten Membranen werden zu Membran-Elektroden-Einheiten weiter­verarbeitet und mit Bipolarplatten zu einem Stack assembliert. In der aktuellen Phase des Projekts werden die Anlagen errichtet und in Betrieb genommen.

KONTAKT

Niels Hinrichs

+49 (0) 1515 - 004 90 53
n.hinrichs@pem.rwth-aachen.de

Fuel Cell Performance Production

H2Bus

Das Projekt

Ziel ist die Reichweitenerhöhung von Elektrobussen mithilfe von PEM-Brennstoffzellensystemen als Range-Extender. Die Reichweitenerhöhung erfolgt durch die Entkopplung der Nebenver­braucher, wie Kühlung und Heizung, von dem Antriebsstrang und der Batterie als Energielieferant. Die Nebenverbraucher werden durch das Brennstoffzellensystem mit Energie versorgt, somit soll die Gesamt­lebensdauer des E-Busses erhöht werden. Aktuell befindet sich der Bus in der Umrüstphase und soll darauffolgend getestet werden.

KONTAKT

Florian Barth

+49 (0) 152 – 56079253

f.barth@pem.rwth-aachen.de

H2Bus

H2Kit

Das Projekt

Das H2Kit hat zum Ziel, ein modulares Umrüst-Kit für brennstoffzellenbetriebene Nutzfahrzeuge mit energieintensiven Nebenverbrauchern zu entwickeln. Hierbei arbeiten das PEM, Orten Fahrzeugbau und die Alternative Energy Driven Solutions daran, neben der Entwicklung dieses herstellerunabhängigen Umrüstkits, auch dessen Validierung in einem Prototyp zu vollführen. In der aktuellen Phase beschäftigen sich die Projektpartner mit dem Aufbau des Prototyps.

KONTAKT

Philipp Euchner

+49 160 95498313

p.euchner@pem.rwth-aachen.de

H2Kit

H2Revier

Das Projekt

Konzeptentwicklung zur effizienten Produktion von Brennstoffzellensystemen, welches ein Augenmerk auf Wirtschaftlich­keit und Skalierbarkeit legt. Im Anschluss erfolgt die Detailplanung und Umsetzung. Ein besonderer Fokus liegt auf der Optimierung von Testverfahren für Brenn­stoffzellenstacks und -systeme, um Produktionskosten zu senken.

KONTAKT

Julius Hausmann

+49 160 92287961

j.hausmann@pem.rwth-aachen.de

H2Revier

PrometH2eus (Teil von H2Giga)

Das Projekt

Ziel von PrometH2eus ist die anwendungs­orientierte Entwicklung effizienter Anodenmaterialien für die Herstellung von grünem Wasserstoff durch alkalische Wasserelektrolyse. Neue Materialien werden basierend auf industrierelevanten Parametern optimiert, um eine zuverlässige Leistung im späteren Einsatz zu garantieren. PrometH2eus vollzieht den Brückenschlag zwischen Grundlagen und Anwendung. Damit soll die Effizienz verbessert sowie der Transfer von Innovationen aus der Wissen­schaft in die Anwendung beschleunigt werden.

KONTAKT

Prof. Dr. Anna K. Mechler
anna.mechler@avt.rwth-aachen.de

PrometH2eus (Teil von H2Giga)

SeLv

Das Projekt

Im Projekt SeLv werden herkömmliche verbrennungsmotorisch angetriebene Sattelzugmaschinen auf einen brennstoff­zellenelektrischen Antriebsstrang umgerüstet. Ziel ist es einen modularen Elektrifizierungsbaukasten für die Antriebs­strangkonfiguration konzeptionieren und zu validieren, welcher u. a. die Komponenten Batterie- und Brennstoffzellensystem sowie die elektrische Traktionsmaschine umfasst. Des Weiteren wird ein Produktionskonzept zur industriellen Umrüstung entwickelt. Die Ergebnisse dieses Projektes werden im Anschluss industrialisiert. Der erste Proto­typ konnte im November 2023 erfolgreich getestet werden.

KONTAKT

Fabian Schmitt

+49 163 7177577

f.schmitt@pem.rwth-aachen.de

SeLv

Zukunftscluster Wasserstoff

Das Projekt

Der Zukunftscluster Wasserstoff versteht sich als Innovationsnukleus für eine übergreifende Wasserstoffwirtschaft. In zehn technischen Projekten arbeiten 24 Forschungsinstitute und 47 Industriepartner an Bottlenecks entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Ein elftes Querschnittsprojekt dient dazu Synergien herzustellen und den Transfer in die Gesellschaft zu fördern. „Wasserstoff­technologien made in Germany“ soll weltweit für herausragende, innovative Spitzentechnologien stehen.

KONTAKT

Dr. Stefan Sterlepper
+49 241 80 48 055
office@h2-cluster.de

Zukunftscluster Wasserstoff

Aldenhoven

wind2move

Das Projekt

Das übergeordnete Ziel ist die Entwicklung und der Einsatz von innovativen, dezentralen und grünen H2-Technologien auf Erzeuger­seite, welche die Marktintegration von alternativen Antrieben auf der Verbraucher­seite unterstützt.

 

Wind2Move unterstützt die Marktaktivierung des Bundes mit folgenden Zielen:

  • Betrieb eines 2 MW Elektrolyseurs durch die direkte Einbindung von lokalen Wind- sowie PV-Anlagen zur Erschließung nachhaltiger und regionaler Energiekreisläufe
  • Anwendungsspezifische, dezentrale Erzeugung von grünem H2 mit zielgenauer Abnahme
  • Betrieb einer nicht-öffentlichen HRS zur flexiblen und emissionsfreien Betankung von Nutzfahrzeugen im Industriegebiet Aldenhoven, Kreis Düren

KONTAKT

Robyn Solty
Geschäftsführer

wind2move

Düren

Betriebstankstellen­standort der BTG

Das Projekt

Am Bahnhof Düren errichtet die Beteiligungs­gesellschaft Kreis Düren mbH einen Betriebstankstellenstandort für die Betankung der Fahrzeuge des ÖPNV. Die Genehmigung für den vorzeitigen zuwendungsunschädlichen Maßnahmenbeginn der Bustankstelle liegt vor und aktuell befindet sich das Projekt in der Umsetzung. Eine erste Bustankstelle mit einer Betankungskapazität von täglich 23 Bussen wird bis 2026 realisiert. Der benötigte Wasserstoff soll per Trailer aus der Elektrolyse in Jülich geliefert werden (siehe HyDN GmbH).

KONTAKT

Guido Emunds
g.emunds@btg-kreis-dueren.de

Betriebstankstellen­standort der BTG

H2 Welt Kreis Düren

Das Projekt

Der Kreis Düren hat mit der im Oktober 2023 eröffneten H2-Welt-Düren ein Informationszentrum geschaffen, das allen Menschen in der Region und auch darüber hinaus die Möglichkeit bieten soll, sich über das Thema Wasserstoff zu informieren und die lokalen sowie (inter-) nationalen Projekte kennenzulernen. Das Informationszentrum soll dazu beitragen, über das Thema aufzuklären und Wasserstoff begreifbar zu machen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf jungen Menschen und Schulklassen.

KONTAKT

Wasserstoff Team
amt61@kreis-dueren.de

H2 Welt Kreis Düren

Erkelenz

Demonstrations­vorhaben Multi-SOFC

Das Projekt

Im Demonstrationsvorhaben Multi-SOFC installiert das Helmholtz-Cluster Wasserstoff gemeinsam mit Partnern eine innovative Energieversorgungslösung am Hermann-Josef-Krankenhaus. Dabei wird das vorhandene Blockheizkraftwerk durch ein SOFC-Brennstoffzellensystem ergänzt, das mit einem Erdgas-Wasserstoff-Gemisch betrieben wird. Das Vorhaben demonstriert erstmals die Kopplung von Brennstoffzellen- und LOHC-Technologie und ermöglicht eine deutlich höhere Energieeffizienz (60% Wirkungsgrad) sowie eine drastische Absenkung der CO2-Emissionen.

KONTAKT

Dr.-Ing. Michael Alders
+49 2461 61 44 95
info.hch2@fz-juelich.de

Demonstrations­vorhaben Multi-SOFC

Heinsberg

H2HS

Das Projekt

Im Industriepark Heinsberg-Oberbruch wird eine skalierbare, dezentrale Elektrolyse-Anlage zur Herstellung von grünem Wasserstoff errichtet werden. In einer ersten Ausbaustaufe wird der Verkehrssektor bedient, in der Erweiterung werden ansässige Industrieunternehmen und Quartiere angebunden. Dabei wird nicht nur der Wasserstoff, sondern auch die Nebenprodukte Sauerstoff und Abwärme lokal eingesetzt. Die erforderlichen Genehmigungen sind bereits erteilt, der Baubeginn steht 2024 unmittelbar bevor.

KONTAKT

Paul Steuter
+49 2451 91 44 143
p.steuter@bmr-energy.com

 

Dr.-Ing. David Franzen
+49 2451 48 15 09
david.franzen@neuman-esser.de

H2HS

Herzogenrath

K.TEX Knein Technische Textilien GmbH

Das Projekt

Wir produzieren technische Textilien für den Hitze- und Brandschutz. In unserem von der AiF geförderten Kooperationsprojekt mit der Forschungsstelle für Brandschutztechnik am KIT in Karlsruhe entwickeln wir Lösungen zur erhöhten Auslösesicherheit des „Thermal Pressure Relief Device (TPRD)“ von H2-Druckbehälter im Brandfall. Die Druckbehälter mit TPRD werden in genormten Tests mit homogener flächiger Beflammung überprüft.

KONTAKT

Dr.-Ing. Christoph Hacker
+49 2406 98 80 814
email::christoph.hacker@ktex-gmbh.de

K.TEX Knein Technische Textilien GmbH

Jülich

BioH2

Das Projekt

Mit BioH2 wird die Nutzung von Biomasse zur Produktion von Wasserstoff ohne den Einsatz elektrischer Energie möglich. Ziel ist die Nutzbarmachung eines möglichst breiten Spektrums organischer Reststoffe. Dies wird durch die Kombination einer kostengünstigen chemisch-mechanischen Vorbehandlung der Rohstoffe, dem Einsatz technischer Enzyme und eines besonders robusten Mikroorganismus erreicht. Die Technologie hat einen TRL von 5 erreicht. Nächste Schritte sind die Skalierung in den Pilotmaßstab und die Erprobung weiterer Rohstoffe.

KONTAKT

Prof. Dr.-Ing. Nils Tippkötter
+49 241 60 09 53 884
tippkoetter@fh-aachen.de

BioH2

Forschungszentrum Jülich GmbH

Das Projekt

Das FZ Jülich ist in zahlreichen Wasserstoff-Projekten involviert:

  • Zukunftscluster Wasserstoff
  • QM-GDL
  • H2GIGA PEP.IN
  • HYGATE CFE-Pilot
  • NextH2
  • Channel
  • Telegram
  • C4M
  • DECODE
  • PromethH2eus

KONTAKT

Martin Müller
mar.mueller@fz-juelich.de

Forschungszentrum Jülich GmbH

HyDN GmbH

Das Projekt

Die HyDN GmbH, ein Gemeinschafts­unternehmen der Beteiligungsgesellschaft Kreis Düren mbH und der Messer Industrie­gase GmbH, errichtet im Brainergy Park Jülich einen PEM-Elektrolyseur mit einer Leistung von 10 MW. Die Anlage wird bis zu 180 kg grünen Wasserstoff pro Stunde erzeugen, der ab Mitte 2025 vorrangig für den lokalen ÖPNV eingesetzt werden soll. Darüber hinaus kann der Wasserstoff per Trailer auch an weitere Kunden geliefert werden.

KONTAKT

Anne Schüssler
a.schuessler@kreis-dueren.de

 

Frank Hopfenbach
frank.hopfenbach@messergroup.com

HyDN GmbH

HySelect

Das Projekt

Im EU-Forschungsprojekt HySelect wird zur Herstellung von Wasserstoff der zweistufig hybride Schwefel-Zyklus im kW-Maßstab demonstriert. Die Energie für den thermo­chemischen Schritt des Prozesses wird über konzentrierte Solarstrahlung eingebracht. Der Strombedarf des anschließenden elektrochemischen Schritts ist deutlich geringer als bei herkömmlichen Elektro­lyseverfahren. So könnten zukünftig Wasserstoffmengen im Multi-Megawatt-Maßstab effizient und erneuerbar erzeugt und CO2-Emissionen vermieden werden.

KONTAKT

DLR - Institut für Future Fuels

HySelect

OptiFlexMethan

Das Projekt

Mit einer Kombination aus Elektrolyse und biologischer Methanisierung entwickelte das Institut NOWUM-Energy der FH Aachen einen Prozess, der CO2 und Strom in vielseitig einsetzbares Methan umwandelt. Bereits im Projekt SmartBioFlex (2019-2023), gefördert über die Leitmarkt­Agentur.NRW (Förderkennzeichen: EFRE-0801806), wurde gezeigt, dass dies mit einem vom NOWUM entwickelten Rohr­reaktor möglich ist. Die Funktionalität wurde bereits im Labormaßstab nachgewiesen. Dieser Rohrreaktor stellt eine dezentrale, modulare, flexible und nachrüstbare Technologie dar, die beispielsweise an Biogasanlagen aber auch an anderen CO2-produzierenden Prozessen aufgestellt werden kann.

KONTAKT

Prof. Dr.-Ing. Isabel Kuperjans
+49 241 60 09 53 954
kuperjans@fh-aachen.de

OptiFlexMethan

SOL

Das Projekt

Im Forschungsprojekt SOL untersuchen Forschende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Kopplung von konzentriertem Sonnenlicht mit einer Festoxid-Elektrolysezelle (SOEC). Das daraus entstehende neue Verfahren ist deshalb so interessant, weil es mit höchsten Wirkungsgraden grünen Wasserstoff oder Synthesegas im Multi-Megawatt-Maßstab erzeugen könnte. Besonders für Industrien mit einem hohen CO2-Ausstoß, wie die Kraftstoff-, Stahl- und Zementindustrie könnte das Verfahren eine interessante Option sein, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

KONTAKT

DLR - Institut für Future Fuels

SOL

Kerpen

EnergieArbeitTürnich

Das Projekt

Bau eines 20 MW Elektrolyseurs zur Produktion von grünem Wasserstoff im Gewerbegebiet Kerpen Türnich. Dieser soll bevorzugt die lokal ansässigen Logistiker sowie den ÖPNV mit grünem Wasserstoff versorgen. Der Wasserstoff kann jedoch auch via Trailer abtransportiert werden. Die Abwärme wird in ein örtliches Nahwärme­netz eingespeist, um die ansässigen Unternehmen mit grüner Wärme zu versorgen. Der Beginn der Projektreali­sierung ist für 2024 geplant, die Inbetrieb­nahme für das Jahr 2028.  

KONTAKT

Sven Gützlaff
+49 151 42 043 524
sven.guetzlaff@stadtwerke-kerpen.de

EnergieArbeitTürnich

News

Bevorstehende Events

Jun. 2024

Bei unserem nächsten Netzwerktreffen sind wir zu Gast bei der Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft Fügetechnik GmbH (FEF) und möchten uns mit Ihnen zu den Herausforderungen für die Fügetechnik in der Wasserstoffwirtschaft austauschen.

Mehr lesen

Jun. 2024

Bei unserem nächsten Netzwerktreffen sind wir zu Gast bei der Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft Fügetechnik GmbH (FEF) und möchten uns mit Ihnen zu den Herausforderungen für die Fügetechnik in der Wasserstoffwirtschaft austauschen.

Mehr lesen